Die österreichische Künstlerin Ingeborg Pock ist die vierte Teilnehmerin am Projekt De Nis. Die beiden Arbeiten, die sie dafür anfertigte, sind bis einschließlich 12. Dezember an der vorderen und rückwärtigen Fassade des Rathauses von Venlo zu sehen.

Für die Frontfassade diente ihr die beträchtliche Höhe der Nische, von wo sich eine beeindruckende Aussicht bietet, als Ausgangspunkt. Ingeborg Pock würde gerne aus dieser Nische über die Stadt blicken, und will anschließend eine Reflexion ihres Bildes von der Stadt am rückwärtigen Giebel platzieren. In den letzten Wochen machte sie in Venlo fast tausend Digitalfotos von allem, was sie beobachtete und für dokumentationswürdig hielt. Eine Auswahl daraus benutzte sie als Basis für ihre Arbeit auf der Nische der Rückseite.

(Klicken Sie auf die Bilder um sie zu vergrößern)

Website:
Biografie